reikimini.gif

logo.gif

fischani.gif

 

Reiki plus Huna

Da ich bei meinen Reiki-Seminaren immer auf ein großes Interesse am uralten Hunawissen gestoßen bin, habe ich mich entschlossen Huna in meine Reiki-Einweihungen zu integrieren. Die Einweihung in den ersten Reiki-Grad beinhaltet eine Einführung in die Grundlagen der Huna-Lehre. Darauf aufbauend begleitet uns das Huna in den weiteren Seminaren. Besonders für den zweiten Reiki-Grad bietet dieses Wissen vom Leben wertvolle Hinweise.

 

Huna - uraltes Wissen vom Leben

Dem mindestens 5000 Jahre alten Heilsystem der Kahunas, den traditionellen Medizinmännern und -frauen auf Hawaii, liegen grundlegende Kenntnisse der menschlichen Psyche zugrunde, die in unseren Tagen von der psychologischen Wissenschaft bestätigt werden. Huna, übersetzt: Geheimnis, basiert auf Fähigkeiten, die in jedem Menschen vorhanden, aber nur selten entwickelt sind. Die Hunapsychologie wurde von Max F.Long in jahrelanger mühseliger Suche wiederentdeckt, nachdem er 1917 beruflich nach Hawaii kam.

Das wesentliche Ziel der Hunalehre ist neben Heilung von Mensch, Tier, Pflanze und Umwelt, die Wiedererlangung des Wissens um eine weise Lebensführung.

Der Begriff Huna bedeutet Geheimnis und bezeichnet das überlieferte uralte Wissen der Kahunas, was wiederum soviel wie Hüter des Geheimnisses bedeutet. Huna ist die Wissenschaft vom Leben, die nicht wie unsere Biologie nur alles sichtbare und meßbare beinhaltet, sondern über viel tiefgehendere Erkenntnisse verfügt. Die Kahunas kannten Lebensenergien, Geist und Seele; das von Freud entdeckte Unterbewußtsein war Ihnen längst bekannt, ebenso, wie sie wußten, daß jede Materie von einem Feld umgeben ist, und sie wußten sogar, daß das Feld die Ursache der Materie ist und nicht umgekehrt,( was nicht alle unsere heutigen Wissenschaftler wissen.)

Auf Grund der unglaublichen Möglichkeiten, die das Huna bietet, kann man es durchaus als ein magisches System bezeichnen. Allerdings ist das Huna ein System der Magie, das nicht des Eintritts in eine Loge bedarf, sondern das jedem, der sich damit auseinandersetzt schnell kleine Erfolge bringt.

Der erste auf diesem Gebiet tätige Wissenschaftler war William Tufts Brigham. Er begann noch im letzten Jahrhundert auf Hawaii mit seinen Forschungen. Im Jahre 1920 übergab er sein gesamtes, bisher allerdings ohne konkrete Ergebnisse gebliebenes, Wissen und seine Beobachtungen und Erfahrungen über die Kahuna-Magie an Max Freedom Long, der drei Jahre zuvor als Lehrer nach Hawaii gekommen war. Long veröffentlichte nachdem er über zwanzig Jahre später die Inseln wieder verlassen hatte, mehrere Bücher über das alte Wissen der Kahunas. Max Freedom Long ist es zu verdanken, daß dieses Kulturerbe der Ureinwohner der hawaiianischen Inseln nicht der Vergessenheit zum Opfer gefallen ist und sich heute wieder ausbreiten kann. Man kann davon ausgehen, das Long zumindest den Kern der uralten Überlieferung entschlüsseln konnte.

 
 

© Bioenergetik Michael Wingert * D-17390 Bömitz 7 * Telefon 0160 94151500

 

* Impressum * Kontakt * Datenschutz *

 
 

Internettechnik, Design und Beratung: yethisolutions.de